Bevölkerungswachstum 2017

Die Bevölkerung ist im Jahr 2017 voraussichtlich auf mindestens 82,8 Millionen Menschen gewachsen. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit.

Ende 2016 lebten in Deutschland 82,5 Millionen Menschen und damit 346.000 Menschen (+0,4%) mehr als 2015. Hauptursache für den Anstieg ist dabei - wie in den Vorjahren - der Wanderungsüberschuss. Im Jahr 2016 sind 498.000 Menschen mehr zu- als abgewandert. Dies ist jedoch ein deutlicher Rückgang im Vergleich zu 2015, als der Wanderungssaldo bei mehr als einer Million Menschen lag.

Gleichzeitig gab es auch im Jahr 2016 - wie in den Vorjahren - ein Geburtendefizit, da mehr Personen gestorben sind als geboren wurden. Mit 118.000 Personen fiel das Defizit jedoch geringer aus als im Jahr 2015 (-188.000).

Für das vergangene Jahr rechnet das Statistische Bundesamt mit einem weiteren Anstieg, das wiederum auf die hohe Zuwanderung zurückzuführen sein wird, da erneut ein Geburtendefizit zu erwarten ist, das über jenem des Jahres 2016 liegt.

Die natürliche Bevölkerungsentwicklung - ohne Migration - bleibt somit negativ und stellt die Gesellschaft, trotz leicht steigender Geburten vor große Herausforderungen.

Zurück